Rhein-Sieg-Kreis, Köln, Bonn, Hennef, Solingen, Siegburg

Wichtige Fragen zur Ausbildung bei Willms Fleisch

An welchen Standorten bietet Willms Fleisch Ausbildungs- und Arbeitsplätze?
Willms Fleisch verfügt über zwei Niederlassungen: Der Hauptsitz unseres Unternehmens befindet sich in Ruppichteroth-Bröleck, ca. 40 Kilometer von Bonn entfernt im Rhein-Sieg-Kreis. Unser zweiter Standort liegt in Weißwasser in der Oberlausitz (Sachsen). Informationen, welche Stellen und Ausbildungsplätze für welchen Standort infrage kommen, kannst du den einzelnen Stellenbeschreibungen entnehmen.

Welche Fristen müssen bei Bewerbungen eingehalten werden?
Ausbildungsbeginn ist in der Regel im August. Wenn du dich für eine Ausbildung bei Willms Fleisch interessierst, dann schick uns deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bitte bis Ende März.

Welche Übernahmechancen bestehen nach der Ausbildung?
Willms Fleisch bildet ausschließlich für den eigenen Bedarf aus. Qualifiziertes Personal wollen wir möglichst an unser Unternehmen binden. Deswegen garantieren wir zu 100 % die Übernahme, wenn du deine Ausbildung mit sehr gutem oder gutem Erfolg abschließt.

Mit welchen Berufsschulen arbeitet Willms zusammen?

Berufsschulen Ruppichteroth:
Fleischer: Carl-Reuther-Berufskolleg, Hennef
Fachkraft für Lagerlogistik / Fachlageristen: Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg, Köln
Fachkraft für Lebensmitteltechnik: Zentralfachschule der Dt. Süßwarenwirtschaft, Solingen
Industriekaufmann/-frau: Berufskolleg, Siegburg

Berufsschulen Weißwasser:
Fleischer: BSZ für Ernährung und Hauswirtschaft, Bautzen
Fachkraft für Lagerlogistik/Fachlageristen: BSZ „Konrad Zuse“, Hoyerswerda
Fachkraft für Lebensmitteltechnik: BSZ für Agrarwirtschaft und Ernährung, Hauptsitz Canalettostraße, Dresden
Industriekaufmann/-frau: BSZ „Konrad Zuse“, Hoyerswerda

Welche Möglichkeiten der Fortbildung gibt es nach der Ausbildung?
Die Erstausbildung ist noch lange nicht das Ende des beruflichen Werdegangs. Die beruflichen Anforderungen wandeln sich heute sehr viel schneller als früher. Neben dem Beruf (also abends und samstags) kannst du dich in handwerklichen oder technischen Berufen zum Meister, in kaufmännischen Berufen zum Fachwirt/-in oder Fachkaufmann/-frau verschiedenster Richtungen weiterbilden. Wir unterstützen daher sämtliche Weiterbildungsmaßnahmen nach der Erstausbildung.